Giesinger Bräu

Eigentlich trinken wir ja lieber Whisky statt Bier. Bis wir das erste echte Giesinger in den Händen hielten. Wir waren überhaupt nicht überrascht, wie gut ein Bier schmecken kann, das in einer kleinen Münchner Privatbrauerei mit viel Liebe, Leidenschaft und Perfektion hergestellt wird. Wir wunderten uns eher, warum wir vorher noch nichts davon gehört hatten.

Um das zu ändern und den Bekanntheitsgrad zu steigern, hat Giesinger Bräu eine neue Website bekommen. Hergestellt in einer kleinen Berliner Privatagentur.

Website ansehen

Details 

  • Zeitraum März 2013 – Oktober 2013
  • Kunde Giesinger Biermanufaktur & Spezialitätenbraugesellschaft mbH
  • Leistungen Konzept, Entwicklung

Konzept

Die erste Schwierigkeit bestand darin, die vielen Ideen und möglichen Unterseiten zu strukturieren und die ursprünglich dreizehn Menüpunkte sinnvoll zu gruppieren. Neben den Usability-Aspekten haben wir uns mit der Frage beschäftigt, wer die Zielgruppe ist, was diese auf der Website sucht und erwartet und wie sich Giesinger Bräu präsentieren will.

Im Vordergrund stehen natürlich die einzelnen Biersorten, die ein ordentliches, großes Flyout bekommen haben und direkt sichtbar und auswählbar sind. Da Giesinger Bräu vor allem im Raum München verkauft wird und viele Liebhaber sich ihr Bier direkt in der Brauerei „ab Rampe“ abholen, soll es auf der Website eine Füllstandsanzeige für die Biersorten geben. Es soll ja niemand umsonst kommen. Oder vorher anrufen müssen.

Und eben weil das Produkt hauptsächlich regional verfügbar ist und nicht in jedem Laden geführt wird, muss es auf der Website unbedingt ein Verzeichnis inkl. Google Maps geben, in dem alle bekannten Vertriebsstellen hinterlegt sind.

Design

Die Gestaltung übernahm Prof. Jürgen Huber, der auch für das Logo, die Flaschenetiketten und alle anderen grafischen Elemente des Giesinger Bräus verantwortlich ist. Er betreut die Brauerei schon seit einigen Jahren.

Die Optik der Website sollte rustikal, verspielt und dennoch nicht altbacken sein.

Entwicklung

Die Website basiert fast vollständig auf WordPress, lediglich der Shop wird mit Magento betrieben. Das für WordPress entwickelte Theme wurde aber so angepasst, dass es innerhalb von Magento quasi identisch aussieht und der Besucher gar nicht bemerkt, dass er die eigentliche Seite „verlässt“. Clever, ne?

Wir hätten die Seite übrigens auch gern noch responsive umgesetzt, durften es aber nicht. Der Kunde ist König. Manchmal.